Utopia

{:de}

Am 7.-8. Juli findet in Hamburg der sogenannte “G-20 Gipfel” statt, bei dem VertreterInnen der ausgewählten Industrie- und Schwellenländer über wirtschaftliche, ökologische und geopolitische Entwicklungen verhandeln. Gleichzeitig finden mehrere Gegendemonstrationen statt, eine davon unter dem Titel: “Welcome to Hell”. Der Film zeigt sieben Minuten dieser Veranstaltung.

7:39 min, DCP/h264

Hamburg 2017

Screenings:
Q202-Rundgang Wien, 20.-22.4.2018
Kurzfilmtage Oberhausen, Open Screening, 6.5.2018
3001 Kino Hamburg, 4.6.2018
Werkstatt Kino München, 7.7.2018
Rote Flora Hamburg, 8.7.2018
Studio Kino Hamburg, 19.8.2018{:}{:en}

On the 7th and 8th of July 2017 a summit called G-20 took place in Hamburg, where the representatives of selected industrial and developing countries met to discuss crucial developments in financial, ecological and geopolitical areas.  Andy Grote, the interior senator of Hamburg announced the meeting as a “Festival of Democracy”. Over 30.000 police officers were there to protect the meeting. Up to 100.000 people came to Hamburg to protest against the summit. One of the protests was titled “Welcome to hell”.

7:39 min

Hamburg 2017{:}

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Video

Ein handgewebter Zopfroman

Brunnen aus Keramik/Eisen, ca. 180x60cm, Diplom 2005

Der Begriff Handgewebter Zopfroman ist einem Vers aus dem Roman Eugen Onegin von A. S. Puschkin, einem der wichtigsten russischen Dichter des 19. Jahrhunderts, entnommen. Das Objekt besteht aus sieben Teekannen, die aufeinander gestapelt sind. Nach oben hin werden die Kannen immer kleiner, nach dem Prinzip der russischen Puppe Matrjoschka. Durch die Gefäße fließt eine duftende Flüssigkeit, bis sie schließlich in einer Tasse ankommt. Mit den an der Unterseite angebrachten Keramikbeinen erinnert die gesamte Komposition an eine sitzende Frau. Auch gibt es gewisse Verwandtschaft mit einem Samowar, auf dessen Außenwänden Geschichten modelliert sind. Es könnten jene sein, die während eines Abends, bei einer Tasse Tee, erzählt werden. Man spricht über Russland, über Menschen, die dort leben und auch über jene, die weggegangen sind. Ganz oben, an der Spitze des Kunstwerkes, sitzt der Märchenkönig Aladin – quasi als Schutzengel, und alles steht in seinem Zeichen. Die Inhalte dieser zum Teil realen aber auch ausgedachten Geschichten sind durcheinander geworfen und ineinander verflochten – eben ein Handgewebter Zopfroman.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Objekte